Zum Warenkorb hier klicken

Warenkorb

0 Artikel - € 0,00

Eine Spezialität von Isabelle Chrétien

Hasenpfeffer

Download  

So schmeckt die südfranzösische Küche: Probieren Sie Hasenpfeffer à la Isabelle Chrétien!

Zutaten:
  • 1 mittelgroßer Hase gut abgehangen
  • Mehl
  • Olivenöl
  • ca. 50 g Butter
  • 4 gehackte Schalotten
Zutaten für die Marinade:
  • 0,75 l Le Rivage Rouge Pays d’Oc IGP
  • 2 gehackte Möhren (mittelgroß)
  • 1 in Würfeln geschnittene Zwiebel
  • 1/2 Selleriestange in Stücke geschnitte
  • 2 zerdrückte Knoblauchzehen
  • 1 Zweig Thymian
  • 3 kl. Blätter Rosmarin
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2-3 Wacholderbeeren
  • grobes Meeressalz
  • Pfefferkörner
Zubereitung
  1. Der Hase muss ausgenommen und sauber sein.
  2. Innereien (Herz, Lunge, Leber) in den Kühlschrank
  3. Der Hase wird in Stücke geteilt und in eine große Schale gegeben.
  4. Darüber wird die Marinade aus dem Wein, den Gewürzen und dem Gemüse gegossen, sodass die Fleischstücke abgedeckt sind.
  5. Die Schale mit dem Fleisch wird mit einem Leinentuch bedeckt und an einem kühlen Ort 48 Stunden zum Marinieren stehen gelassen.
  6. Danach wird das Fleisch aus der Marinade genommen mit dem Leinentuch trocken abgetupft und eingemehlt.
  7. In einer Pfanne die Schalotten leicht glasig anbraten.
  8. In einem großen relativ flachen Topf, das Fleisch in Butter anbraten, Innereien zugeben.
  9. Die Marinade peu á peu dazu gießen und das Gemüse aus der Marinade dazu geben.
  10. Die separat angebratenen Schalotten hinzufügen.
  11. Bedeckt bei mittlerer bis schwacher Hitze 2-3 Stunden köcheln lassen.
 
Mein Vorschlag: Servieren Sie dazu gegrillte Polenta Scheiben und bestreuen Sie diese mit frisch geschnittener Petersilie.
Dazu passt selbstverständlich der Le Rivage Rouge IGP Pays d‘Oc.
Der beliebte Spruch „Essen wie Gott in Frankreich“ kommt nicht von ungefähr – schließlich ist allgemein bekannt, dass man in Frankreich ebenso viel von gutem Essen versteht wie von gutem Wein. Der Süden des Landes, wo Weinheldin Isabelle Chrétien zuhause ist, macht da keine Ausnahme. Die Region profitiert von abwechslungsreichen Zutaten und spanischen sowie italienischen Einflüssen. So vielfältig wie die Landschaft ist auch die Küche: In höheren Lagen werden bevorzugt deftige Eintöpfe gegessen, während in Küstennähe leichtere Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten auf den Tisch kommen. Zu den beliebtesten südfranzösischen Gerichten, die auch internationale Bekanntheit erlangt haben, zählen zum Beispiel die Fischsuppe Bouillabaisse, die Käsesorten Chevre und Roquefort sowie der zarte Bayonne-Schinken. Auch Ratatouille, ein Schmorgemüse, wird gern gegessen.Weinheldin Isabelle Chrétien orientiert sich bei ihrem Lieblingsrezept an der regionalen Küche und hat sich für Hasenpfeffer entschieden. Neben einem gut abgehangenen Hasen benötigen Sie für diese Spezialität zahlreiche Gemüsesorten wie Möhren, Zwiebeln und Sellerie sowie eine Vielfalt an Gewürzen. Knoblauch und Thymian dürfen ebenso wenig fehlen wie Rosmarin, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren. Auch ein 3/4 l Wein (idealerweise ein Le Rivage Rouge) kommen in das südfranzösische Gericht. Die lange Vorbereitungszeit von 48 Stunden, während der das Fleisch mariniert wird, macht sich in jedem Fall bezahlt – servieren Sie zum fertigen Hasenpfeffer ein schönes Glas Le Rivage Rouge, und das Menü nach dem Motto „Essen wie Gott in Frankreich“ ist perfekt!
0

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*