Zum Warenkorb hier klicken

Warenkorb

0 Artikel -  0,00

Heinz Knapp

Weingut Knapp | Baden

Ausbildung:
Dipl. Ing. Architekt
Auszeichnungen:
Guide Hachette (Chateau l'Arnaude)
Hobby:
Tennis, Golf, Skifahren, Langlauf
Mitgliedschaften:
BDA, Fédération Caves Particulières, Ordre Illustre des Chevaliers de Meduse
Lieblingsessen:
Gravad Lachs – Zum Rezept
Lieblingsmusik:
Klavierkonzert No. 767 Mozart, Bach, Händel, Jazz
Lieblingsmoment:
"Coup de Coeur" als Badener im Jahr 1996 für den Blanc de Blancs aus selbst angepflanzten Rolles die Auszeichnung der "Grandes Vignes des Grandes Lignes" für die Provence erhalten zu haben.
„Unser Wein - wie seine Umgebung, eine Klasse für sich.“
Das Weingut von Heinz Knapp stellt jahrelang schon qualitativ hochwertige Spitzenweine her. Mitte der 80er-Jahre beschloss er, einen Hof mit 7 Hektar Rebfläche in der Provence zu übernehmen. Innerhalb von kurzer Zeit zählten die Weine zu den meist prämierten in Südfrankreich. Im Jahr 2005 erhielt Heinz Knapp eine Anfrage zur Neuanlage von Reben beim Jagdhaus im Westen der Stadt und 2012 eine Anfrage von der Stadt Baden-Baden für die Übernahme der städtischen Rebflächen im Osten (Eckberg und Schafberg). Damit liegt der größte Teil der 8 Hektar Reben im Bereich des historischen Stadtkerns von Baden-Baden. In der Zwischenzeit wurde das Château in der Provence von einem anderen Pächter übernommen, zu dem Heinz Knapp engen Kontakt hat.
In Baden-Baden baut Heinz Knapp verschiedenste Rebsorten an: Riesling, Sauvignon Blanc, Grüner Veltliner, Gewürztraminer, Weissburgunder, Spätburgunder (hauptsächlich französische Klone) und Merlot. Von den städtischen Rebflächen mussten 5 Hektar neu gepflanzt werden. Die Ernte erfolgt nur von Hand, komplett ohne Maschinen. Da Heinz Knapp in Baden-Baden noch keinen eigenen Keller besitzt, läuft derzeit in Absprache mit der Stadt Baden-Baden eine Bauanfrage zu einem Kellerneubau in unmittelbarer Nähe der Reben. Heinz Knapp möchte die städtischen Rebanlagen im historischen Bereich von Baden-Baden erhalten bzw. wieder aufbauen. Außerdem plant er, einen Weinwanderweg vom Eckberg zum Schafberg einzurichten. Somit haben die Besucher der Stadt Baden-Baden die Möglichkeit, die Landschaft anzuschauen und einen Teil der Historie von Baden-Baden zu erleben.
Auszeichnungen:
Rudolf Knoll beschreibt Heinz Knapp in Wein+Markt 10|2016 folgendermaßen:
„Ein relativ junger Name im Gebiet, mit einem Eigentümer im stattlichen Alter von deutlich über 80 Jahren (!) ist das Weingut Knapp. Hausherr Heinz J. Knapp, ein gelernter Architekt, nennt sich selbst „leise“, lässt aber gern wissen, dass er schon in den 1980er und 1990er Jahren als Winzer in der Provence erfolgreich war. 2005 kehrte er, schon deutlich im Rentenalter, in seine Ortenauer Heimat zurück und baute auf den Gemarkungen von Baden-Baden ein Weingut mit 8 ha auf, das bislang vor allem mit sehr achtbaren Weißweinen (Riesling, Pinot Blanc und Sauvignon Blanc) aufwarten kann. Die ersten regionalen Weinhändler (u. a. Weinhelden von Pia von Drabich) haben ihn bereits entdeckt.“
0

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Heinz Knapp: Vom Architekt zum Winzer

Vermutlich ältester Winzer mit dem jüngsten Weingut

Heinz Knapp ist kein typischer Winzer. Im Jahr 1954 machte er bei Egon Eiermann seinen Abschluss zum Dipl.-Ing. Architekt an der Technischen Hochschule (TH) Karlsruhe. Im Alter von 25 Jahren ging Heinz Knapp nach Stockholm, um an der „Kungliga Konstakademie“ (Königliche Kunstakademie) Landschaftsplanung zu studieren. Er arbeitete zunächst einige Jahr in Skandinavien, später wurde er Leiter der Gesamtplanung zur Entwicklung der neuen Universität auf dem Schnarrenberg in Tübingen. 1960 eröffnete Heinz Knapp sein Architekturbüro khp-architekten in Baden-Baden, das er im Jahr 2000 an seinen Sohn Urban Knapp übergab.

Der Traum vom eigenen Weingut

Bereits als kleiner Junge durfte Heinz Knapp seinem Onkel in der Ortenau bei der Weinernte helfen. Seitdem hegte er den Traum vom eigenen Weingut. Im Jahr 1985 verwirklichte er schließlich seinen Jugendtraum und übernahm das Château L‘ Arnaude in Lorgues (Provence) mit 7 Hektar Rebfläche. Zwei Jahre später erntete er die Trauben für seinen ersten Wein. 1988 beschloss Heinz Knapp, einen neuen Keller mit Degustations- und Verkaufsraum zu bauen. Nach und nach vergrößerte er die Rebfläche auf 22 Hektar. Das Château L’Arnaude wurde zu einem Musterbetrieb in der Provence. Heinz Knapp baute in Frankreich die Rebsorten Syrah, Grenache, Cinsault, Cabernet Sauvignon und Rolle an. Erst im Jahr 2005 begann er, seine gewonnenen Erfahrungen auch in Weinbergen seiner Heimat Baden-Baden umzusetzen. 2013 übernahm Pierre Olivier Turtil das Château in der Provence. Doch bis heute ist Heinz Knapp eng mit dem Château verbunden.