Zum Warenkorb hier klicken

Warenkorb

0 Artikel -  0,00

Über den Weinbergen braut sich ein Unwetter zusammen

Unwetter in Frankreich

Winzer haben einfach kein Glück mit dem Wetter

Der Juni hatte es wettermäßig in sich und das hat besonders Frankreich zu spüren bekommen. In Teilen des Burgunds richtete ein schwerer Hagelsturm jede Menge Schäden an. Eine Region, die schon in 2012 und 2013 betroffen war. Und nun kam es genau hier schon wieder zu einem so kräftigen Unwetter. Dicke Hagelkörner machten die Arbeit in weniger als fünf Minuten zunichte. Und so sah es in den Weinbergen danach auch ziemlich trostlos aus. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen rechnet man erneut mit einem Ausfall von 40 % der Traubenernte. Von bis zu 90 % verlorener Ernte geht man sogar beim Premier Cru Clos des Mouches aus. Eine kleine Tragödie, wenn man bedenkt, was uns da für Weißwein entgeht. Besonders schwer traf es auch die Region Pommard.

Unwetterschäden im Bordeaux, Médoc & Languedoc

Nicht besser erging es den Winzern im Bordeaux! Hagelstürme, heftige Gewitter und sintflutartiger Regen breiteten sich über die gesamte Weinregion aus. Katastrophale Schäden in den Weinbergen waren die Folge. Die haselnussgroßen Hagelkörner hatten die Weinreben in wenigen Minuten zerstört. Dann war der Spuk auch schon wieder vorbei. Die Natur macht auch bei einem Weinanbaugebiet, dessen Weine als Vorbild für die Weinwelt gelten, keine Ausnahme.

Im ebenfalls von schweren Gewittern heimgesuchten Médoc verwüstete das Unwetter gleich mehrere Hundert Hektar Weinberge. Als wäre der Hagel nicht schon genug für die empfindlichen Reben, übernahmen die sintflutartigen Regenfälle dann den Rest der Zerstörung.

Die Weinregion Languedoc-Roussillon

Kaum eine Weinregion ist in diesem Jahr von den Unwettern in Frankreich verschont geblieben. Auch über die aufstrebende Weinregion ganz im Südwesten von Frankreich fegte Mitte Juli ein schweres Unwetter. Nach letzten Schätzungen sind hier um die 15.000 ha Rebfläche betroffen. Corbières und Minervois hat es neben vielen anderen Weindörfern besonders hart getroffen. Den starken Regenfällen und orkanartigen Böen konnten die Weinreben nicht standhalten. Weitere Informationen zum Thema können Sie auch bei yoopress nachlesen: http://www.yoopress.com/de/weinnews/weinwelt/weinbaugebiete/16182.Frankreich_im_Hageltrauma_jetzt_betroffen_Languedoc-Roussillon.html

Das Château des Karantes im Languedoc

Das Weingut von unserem Weinhelden Christophe Laidebeure hat zum Glück alles unbeschadet überstanden. Sein Château des Karantes war vom Unwetter im Languedoc nicht betroffen. Darüber haben sich die Weinhelden natürlich sehr gefreut. Gedeihen hier im Languedoc doch mächtige und aromatische Weine wie sein Bergerie Blanc.

0

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.