Zum Warenkorb hier klicken

Warenkorb

0 Artikel -  0,00

Barbara Roth

Weingut Wilhelmshof | Pfalz

Geburtsjahr:
31.5.1978
Ausbildung:
ab 1998 Weinbaupraktika in Canada, Südafrika, Napa Valley/USA, Burgund, Bordeaux und Champagne/Frankreich, 2001-2005 Studium Weinbau und Oenologie in Geisenheim und Bordeaux, Abschluss Dipl-Ing. Weinbau und Oenologie (FH)
Auszeichnungen:
Beste deutsche Sektkollektion brut/extra brut 2018/19 (DLG), Bundesehrenpreis für Sekt in Gold vergeben durch die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, Falstaff Sekt Trophy für den besten Blanc de Noirs Deutschlands, zahlreiche Staatsehrenpreise des Landes Rheinland-Pfalz, bester Rotwein Deutschlands gleich zwei Mal beim Meininger Verlag, Finalist beim Vinum Rotweinpreis, ausgezeichnet in den einschlägigen Weinführern Eichelmann, Gault Millau, Vinum, falstaff
Hobby:
kochen, essen, wandern (Lieblingsziel im Pfälzer Wald ist die Trifelsblickhütte), Yoga
Mitgliedschaften:
Vinissima e.V., Traditionelle klassische Flaschengärer e.V.
Lieblingsmusik:
Dave Matthews Band
Lieblingsmoment:
Sekt rütteln in unserem historischen Gewölbekeller (4.000 Fl. und kein Handynetz)
„"Sekt ist ein Getränk für Leut, die es sich leisten können, keinen Champagner zu trinken.“ Zitat aus dem Buch Sekt von Horst Scharfenberg“

Winzerin Barbara Roth – Wilhelmshof in der Pfalz

Gesammelte Kompetenz und Genialität

Nach dem erfolgreichen Studium an der renommierten Hochschule in Geisenheim, zog es Barbara Roth zunächst für ein paar Jahre hinaus in die Welt. Stellenbosch in Südafrika, Naramata Valley in Kanada, in Frankreich Champagne, Burgund, Bordeaux waren einige ihrer Stationen auf der Suche nach verborgenen Kenntnissen im Weinbau.

Vor einigen Jahren hat unsere Weinheldin Barbara Roth zusammen mit Thorsten Ochocki das elterliche Weingut Wilhelmshof in Siebeldingen übernommen. Damit führt Barbara Roth die Familientradition fort und ist in die Fußstapfen der Eltern, zwei hervorragend ausgebildeten Diplom-Önologen, Christa Roth-Jung und Herbert Roth, getreten. Die beiden haben das Wein- und Sektgut Wilhelmshof an die Spitze geführt und es zu einem der höchstprämierten Güter Deutschlands gemacht. Auf dem Hof reicht die Erfahrung bei der Weinbereitung zurück bis in die Zeit vor dem 30jährigen Krieg.

Auf dem Wilhelmshof ist einfach alles aus einem Guss, nichts wird fremdvergeben und die gesamte Wein- und Sektbereitung geschieht komplett vor Ort. Vielleicht eines der Geheimnisse, warum für Weine und Sekte eine Auszeichnung auf die nächste folgt. So geht Spitzenqualität.

Für die Trauben nur das Beste aus Moderne und Tradition

Zur Herstellung von Schaumwein auf Spitzenniveau ist Spätburgunder die wichtigste Rebsorte. Die Weinberge des Wilhelmshofs sind zu 30 % mit Spätburgunder bestockt. Die auf Muschelkalk gepflanzten Reben beanspruchen gute, warme Lagen um als Sekt die Vielschichtigkeit und Tiefe entwickeln zu können. Für die Herstellung kommt für Weinheldin Barbara Roth dann auch nichts anderes als die traditionelle Methode der Champagnerbereitung in Frage. Abgeschaut haben sich die Eltern von Barbara Roth das bei den Franzosen – wo sonst?

2

Kommentare

  • Barbara Roth

    Liebe Weinhelden,
    im Weingut hat sich in den letzten Monaten viel getan: neben der Ernte des ersten Wilhelmshof Verjus, haben wir die Zeit genutzt, zwei neue Lebenstürme zu bauen.
    Diese bieten Wildbienen, Hummeln, Hornissen, Wespen, verschiedenen Vogelarten, Käfern, Eidechsen geschützten Lebensraum.
    Unser vielerlei nachhaltiges Tun wurde belohnt: der Wilhelmshof ist das erste deutsche Weingut, das im Deutschen Nachhaltigkeitskodex aufgenommen wurde.
    Herzlichst
    Ihre Winzerfamilie Roth & Ochocki

  • Barbara Roth

    Nach der Weinernte, die wir komplett von Hand lesen und die am 4. Oktober endete, durften wir aus den Händen des Weinbaupräsidenten und des Staatsministers für Weinbau sowie der deutschen und der pfälzischen Weinkönigin vorgestern im Mainzer Schloss Lob und die Auszeichnung SIEGERWEIN für unseren 2017er Spätburgunder Im Sonnenschein entgegen nehmen. Von 17.000 (!) Weinen die die Landwirtschaftskammer verkostet, erhalten nur 18 diesen Titel.

    Heute Morgen geht es munter weiter und die 2016er Sekte, die seit 2017 auf der Hefe reifen dürfen, werden degorgiert, also entheft. Alle paar Sekunden ertönt ein Knall im Keller, wenn der Kronendeckel von der Flasche entfernt wird und die Hefe mit 6 bar Druck herausfliegt. Der feine Duft der Hefe ist im Keller und Lager überall zu riechen.

    Bis bald!

    Ihre Barbara Roth und Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jahr für Jahr sein Bestes geben

Alles kommt in Handarbeit ins Körbchen

Auf dem Wilhelmshof hat nichts mit Zufall oder gar Wunder zu tun. Die Lagen des Wilhelmshofs „Im Sonnenschein und Frankenweiler Kalkgrube“ werden gehätschelt und verwöhnt mit Sonnenschein. Spätburgunder (29 %), Riesling (29 %), Weißburgunder (28 %), Grauburgunder (10 %) dürfen hier in der von der Sonne verwöhnten Südpfalz wachsen. Die Trauben am Rebstock werden radikal ausgedünnt und nur die Besten dürfen bis zur Lese bleiben. Dann kommt alles in Handarbeit ins Körbchen und wird im unterirdischen Weinkeller verarbeitet. Die Weine lagern hier unter Idealbedingungen. Der Rüttelkeller mit rund 4.000 Flaschen Sekt ist ein ganz besonderer Ort.

Nichts wird dem Zufall überlassen

Alle Arbeiten, die über die Qualität der Weine und Sekte entscheiden, prüfen, leiten und leisten die Familienmitglieder höchstpersönlich. Die unterschiedlichsten Ausbaumethoden und ob beispielsweise in Edelstahltanks oder Holzfässer abgefüllt wird, beeinflusst den Charakter des Weines. Wie schon gesagt: nichts, aber auch gar nichts, wird dem Zufall überlassen.

In der Champagne haben die Eltern von Weinheldin Barbara Roth, die Diplom-Önologen Christa und Herbert Roth, ihre Erfahrungen gesammelt und viel von den Franzosen gelernt. Für die beiden genialen Winzer kam dann auch nur Sekt auf Champagnerniveau in Frage. Sekt vom Wilhelmshof darf sich dann auch mindestens fünfzehn Monate statt der vorgeschriebenen neun Monate auf der Flasche entwickeln. Das freut die Geschmacksnerven und belohnt mit feiner Perlage. Auf dem Wilhelmshof ist die Sektbereitung nach der traditionellen Methode der Champagnerbereitung bis heute eine Erfolgsstory und liest sich wie ein Hollywoodmärchen.

Das wird mancher Champagner blass vor Neid!

Hergestellt nach der klassischen Flaschengärung ist der Riesling Sekt brut Siebeldinger Königsgarten ein erfrischender Sekt mit herrlicher Perlage. Neben rauchig-kräutrigen Noten zeigt er eine sehr pure und klare Frucht von Pfirsich, Quitte und Zitrusfrüchten. Auszeichnungen: Gold Landesweinprämierung 2018, Gold Extra Bundesweinprämierung 2018, Bundesehrenpreis für Sekt in Gold 2018, Pfalz Schaumweinproduzent des Jahres 2019 – Selection Gold Selection 2019

Beim erstklassigen Wilhelmshof Spätburgunder Rosé brut sorgen eine feine Perlage und Briochenoten für Spannung. Sein unaufdringliches Bukett duftet nach Cassis, Himbeeren, etwas Minze und reifer Grapefruit. Ein Genuss, wenn Sie mal Lust auf etwas Prickelndes haben. Auszeichnungen: Gold Selection 2019, Pfalz Schaumweinproduzent des Jahres 2019 – Selection

Der herausragende Wilhelmshof Blanc de Noirs brut wurde bei der Landesweinprämierung mit einer Goldmedaille ausgezeichnet, vielschichtige und feine Frucht, Aromen von Birne und Quitte mit leicht nussigen Anklängen. Im Abgang ist der Sekt cremig mit einer feinen Briochenote und Aromen von reichlich reifen rotbeerigen Früchten. Auszeichnungen: Gold Landesweinprämierung 2016, Silber Bundesweinprämierung 2016, 2 Sonnen bei Savoir Vivre.