Zum Warenkorb hier klicken

Warenkorb

0 Artikel - € 0,00

Weinregion Loire

Weinregion Loire

Das lange, weite Tal der Loire bildet die ausgedehnteste Weinregion in Frankreich und erstreckt sich vom Zentralmassiv und der Auvergne über den reichen, mit unzähligen majestätischen Schlössern bestückten und geschmückten Mittellauf des Flusses. Dort, wo der Fluss die Höhen des Zentralmassivs verlässt und seinen langen Weg durch die Weinregion Loire beginnt, erstrecken sich die ersten Weinberge, die allerdings keine AOC-Bezeichnungen tragen. Entlang des gesamten Laufs der Loire und an den Ufern ihrer Nebenflüsse findet die Rebe der Sonne zugewandte Hänge, die ihr günstige Bedingungen für die Reife bieten. Rund 50000 ha Rebfläche besitzt die Weinregion Loire. Damit ist sie immerhin halb so groß wie das Bordelais und sogar eine Spur größer als das Rhône-Tal.

Weinbau an der Loire auf 7 Regionen

„Sieben auf einen Streich“ – Die Weinregion Loire ist mit Blick auf den Weinbau auf 7 Regionen unterteilt. Unmittelbar an der Mündung des Flusses, mit Weinbergen bis an den Atlantik, liegt das Land von Muscadet und Gros Plant, dessen Weinberge sich zum großen Teil südlich der Loire ausdehnen. Den zweiten Bereich, den Beginn des „Jardin de France“ (Garten Frankreichs) wie das Gebiet genannt wird, bilden Anjou und Saumur, die Heimat des weißen Verwandlungskünstlers Chenin Blanc. Daran schließt das Reich des Cabernet Franc an, die Touraine, die sich von Bourgail und Chinon bis Blois erstreck. Das Umland der Stadt Orleans bildet ein kleines, isoliertes VDQS-Gebiet, bevor es hinter Gien in die Hochburg des Sauvignon Blanc geht – Sancerre und Pouilly. An der oberen Loire findet man nur noch VDQS-Gebiete und im Zentrum hat das einst so berühmte Poitou eine kleine Weinproduktion über die Zeiten retten können.

Weine der Loire voller Frische und Finesse

So vielseitig die Weine der Weinregion Loire auch sind, immer bleiben Frische und Finesse ihr gemeinsamer Nenner. Das verdanken sie der natürlichen Säure, die den Trauben an der nördlichen Klimagrenze des Weinbaus auch bei voller physiologischer Reife fast immer erhalten bleibt. Dabei kommen aus der Weinregion Loire für jede Gelegenheit die richtigen Weine: Weiße, Rosé und Rotweine werden hier ebenso erzeugt, wie Schaum- und Perlweine. Die Palette reicht vom einfachen bis zum eleganten Rosé, vom leichten, fruchtbetonten bis zum vielschichtigen alterungsfähigen Roten, vom vordergründigen Weißen bis zu süffigen oder opulenten teilweise unglaublich komplexen Süßweinen, von unkomplizierten Perlweinen bis zu exquisiten Schaumweinen.

Sancerre & Pouilly von der Weinregion Loire

Sancerre ist ein alter und reizvoller Winzerort in der Weinregion Loire, der dem Sauvignon drei unterschiedliche Terroirs bietet. Ganz im Westen überwiegen tonhaltige Böden und Kalkmergel, von denen kräftige Weine kommen. Um die Stadt selbst findet man den berühmten Flint oder Feuerstein, deren Aroma an frisch angezündete Streichhölzer oder eben an Feuerstein erinnert. Zwischen den beiden Zonen gedeihen auf Schotter und Kalkstein die delikatesten Weine der Appellation. Ausgebaut werden Sie meist, wie es dem fruchtig-unmittelbaren Charakter des Sauvignon wohl am besten entspricht, im Stahltank. Barrique kommt eher selten zum Einsatz. Bei Weinfreunden hoch angesehen sind die Sauvignon Weine aus Pouilly-sur-Loire vom anderen Loire-Ufer: Pouilly-Fumé heißt ihre Appellation. In Pouilly sind die Hügel sanfter als in Sancerre, auch die Weine wirken runder, weicher, etwas weniger aromabetont. Die besten Pouillys allerdings, die gelegentlich im Holzfass ausgebaut werden, gelten als komplexer und langlebiger als das, was der Weintrinker aus Sancerre gewohnt ist.
0

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*