IHR EINKAUF

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Wein richtig lagern!

von | Jun 26, 2015 | Wein und Wissen

Die richtige Temperatur für Wein

Nicht viele haben einen eigenen Weinkeller und so stellt sich die Frage jedem Weinfreund beim Weinkauf: Wie kann ich meinen Wein richtig lagern? Moderne Wohnungen und Häuser haben in den seltensten Fällen angemessene Räumlichkeiten dafür und wenn, sind sie in der Regel auch zu warm, um längerfristig Wein richtig zu lagern.

Weinflaschen sollten grundsätzlich nur liegend gelagert werden, damit der Korken stets feucht gehalten wird. Ob die Flaschen in Holzkisten oder auf Regalbrettern, in Ton- oder Zementröhren gestapelt werden, ist für ihre weitere Entwicklung nicht maßgeblich. Wie die meisten Lebensmittel, wird auch Wein durch Licht beeinflusst. Die Weine sind deshalb besser geschützt, wenn man sie nicht in offenen Regalen, sondern in Originalkisten lagert. Also, Wein richtig lagern, ist gar nicht so schwer, man muss nur ein paar Dinge beachten!

Der Einfluss der Temperatur des Raumes ist insofern wichtig, als biochemische Vorgänge im Wein doppelt so schnell ablaufen, wenn die Temperatur um zehn Grad erhöht wird. Wer Flaschen über Jahrzehnte einlagern möchte, sollte einen Raum wählen, der grundsätzlich nicht wärmer als 15° C wird. Wem es in erster Linie auf die Entwicklung des Weins ankommt, kann durchaus Temperaturen bis zu 20° C tolerieren.

Mehr Einfluss auf die Entwicklung des Weins hat allerdings die Schwankungsbreite zwischen warm und kalt.Steigt oder fällt die Temperatur innerhalb kurzer Zeit erheblich, beginnen die Flaschen zu „atmen“. Das Luft- und Flüssigkeitsvolumen dehnt sich bei plötzlicher Erwärmung rasch aus, bei entsprechender Abkühlung verringert es sich. Der dabei in der Flasche entstehende Über- bzw. Unterdruck wird ausgeglichen, indem entweder der Wein zwischen Korken und Flaschenhals aus der liegenden Flasche gedrückt oder die Luft in die Flasche gesogen wird. Damit gelangt Sauerstoff an den Wein und kann die Entstehung unerwünschter Aromen provozieren.

Darauf sollte man bei der Lagerung von Wein achten

Es ist doch immer wieder ein Hingucker, ein schickes Weinregal im Wohnzimmer mit verschiedenen Weinflaschen aus aller Welt. Wir empfehlen diese Lagerung für ihren Wein nur kurzfristig. Die Temperaturschwankung in Wohnräumen zwischen Tag und Nacht, Lichteinfluss und die Bewegung sind nicht ideal für den Wein. Zudem entspricht die Raumtemperatur meistens auch nicht der empfohlenen Trinktemperatur. Sowohl für den Weißwein als auch den Rotwein. Fürs Auge sind die Weinregale im Wohnzimmer sicherlich schön, doch nicht für den Weingenuss.

Um Wein richtig zu lagern, sollte die Luftfeuchtigkeit idealerweise für Weinflaschen bei 85 % liegen. Bei einer Luftfeuchtigkeit unter 60 % kann der Korken in der Weinflasche austrocknen und sich zusammenziehen. Dies hat zu Folge, dass Schadstoffe in den Wein eintreten können oder die Weinflasche undicht wird. Passen Sie auf ihre edlen Tropfen auf, wenn Luftfeuchtigkeit über 90% beträgt, dann besteht die Gefahr, dass sich Etiketten lösen oder sogar schimmeln. Schimmelgefahr besteht ebenfalls bei den Korken.

Ein Weinkorken ist bei hochwertigen Weinen ein reines Naturprodukt, die sehr stark auf Fehler geprüft werden, bevor sie an die Weingüter geliefert werden. Tipp: Achten Sie bitte darauf, dass durch Schimmel am Korken, Gerüche und Schadstoff in der Luft in ihrem Lagerraum der Wein nicht beeinflusst. Auch Lebensmittel wie Zwiebel und Kartoffeln oder Heizöl im Keller können über den Korken in den Wein übertragen werden und die Sensorik beeinflussen.

Kann man geöffneten Wein aufheben?

Am besten ist es natürlich, eine geöffnete Flasche Wein auszutrinken. Doch das geht nicht immer und es bleibt ein kleiner Rest übrig. Diesen Rest muss man nicht wegschütten, sondern den Wein nur richtig lagern. Einfach den Korken wieder drauf oder einen anderen Weinverschluss verwenden und dann ab in den Kühlschrank mit der Flasche. Hier kann man eine angebrochene Flasche Wein bis zu einer Woche aufheben. Die Dauer hängt allerdings von der Menge, die noch übrig geblieben ist, ab. Eine kleine Faustregel hilft: Ist eine Flasche bis zu ¾ voll, dann kann ein Rotwein bis zu 7 Tagen und Rosé- und Weißweine bis zu fünf Tagen genießbar sein. Bei der Hälfte halbiert sich die Haltbarkeit. Ist nur noch ein Glas Rosé- oder Weißwein übrig, dann sollte man diesen am nächsten Tag und einen Rotwein spätestens nach 2 Tagen getrunken haben.

ACF: none

Array ( [post_type] => Array ( [0] => post ) [post_status] => publish [posts_per_page] => 5 [post__not_in] => Array ( [0] => [1] => 13959 ) [tax_query] => Array ( [relation] => AND ) [paged] => 1 [orderby] => date [order] => ASC [meta_query] => Array ( [relation] => AND ) )
0.12633991241455 seconds

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert