Zum Warenkorb hier klicken

Warenkorb

0 Artikel -  0,00

Polbo á feira

Zutaten für 4 Personen 1 kg Pulpo 2 Zwiebeln 4 Lorbeerblätter Paprikapulver, am besten spanischen pimentón. grobes Meersalz Olivenöl Zubereitung Tiefgefrorenen Pulpo auftauen, in kochendes Wasser mit etwas Meersalz hineingeben und nach 20 Minuten Zwiebel und Lorbeer dazugeben. Nach weiteren rund 50 Minuten mit einem Zahnstocher testen, ob er schon weich ist. Auf weiteres Würzen am besten verzichten, etwa auch auf Knoblauch, was den reinen Geschmack nur verfälscht. Traditionellerweise wird dieses Gericht auf Holztellern serviert. Legen Sie zuerst eine Schicht Oktopusstücke und bestreuen Sie diese dann mit einer Mischung aus süßem und scharfem Paprikapulver und übergießen Sie das Gericht mit etwas nativem Olivenöl extra und fertig! Weinempfehlung: Schmeckt besser, begleitet von einem Glas Rías Baixas!  

La Lamproie Bordelaise

Zutaten 2 Lamproies (Neunaugen) 4 Stangen Lauch 2 Zwiebeln 4 Knoblauchzehen Sellerie 1 Bouquet garni (Bund verschiedene Kräuter) 2 Flaschen Bordeaux Wein Öl zum Braten 1 Schinkenknochen 200 g gewürfelter roher Schinken 30 cl Portwein Zubereitung Zuerst müssen Sie den Fisch vorbereiten: Mit kochendem Wasser abbrühen und den weißen Film abkratzen. Danach abspülen und abtrocknen. Hängen Sie die Neunaugen auf, bevor Sie den Schwanz aufschneiden, und sammeln Sie das Blut in einer Schüssel mit etwas Wein. Stellen Sie sicher, dass keine Spuren von Schlick vorhanden sind, entleeren Sie die Fische von ihren Eingeweiden. Gut abspülen und mit einem Tuch abtrocknen. Dann schneiden Sie die Neunaugen in regelmäßige Abschnitte von ca. 5 cm. Reservieren Sie die Köpfe und Schwänze für die Gerichtsbouillon. In einer Pfanne die Neunaugen in etwas Öl anbraten, abtropfen lassen und kühl halten. Lauch vorbereiten: Das Lauchgrün für die Court-bouillon (eine schnell gekochte Brühe für das Pochieren von Fisch oder Meeresfrüchten) aufbewahren. Den weißen Teil schneiden Sie in 5 cm große Stücke. Bereiten Sie die Court-bouillon vor, indem Sie einen Löffel Öl in einen großen Topf geben und das Lauchgrün, die geschnittenen Zwiebeln, die Knoblauchzehen, das Bouquet garni und den Selleriestiel hinzufügen. Fügen Sie die Neunauge Köpfe und Schwänze hinzu. Unter Rühren zehn Minuten lang schwitzen. Mit Wein ablöschen, den Schinkenknochen hinzufügen, zum Kochen bringen und dann eine gute Stunde kochen lassen.Am Ende dieser Zeit die Brühe durch ein Sieb geben. In dieser gut gefilterten Brühe das Lauchweiß 20 Minuten kochen. Dann die Stücke der Neunaugen mit dem gewürfelten Schinken hinzugeben und weitere zwanzig Minuten kochen lassen. Jetzt lassen Sie den Lauch und die Neunaugen Stücke abtropfen und reduzieren die Brühe um ein Drittel. Fügen Sie den Port hinzu und lassen Sie ihn um ein Sechstel reduzieren. Passen Sie die Gewürze an und wenn die Sauce zu sauer erscheint, fügen Sie ein kleines Stück Zucker hinzu. Zum Schluss die Sauce während des Rührens mit dem Blut verbinden, erneut zum Kochen bringen und den Lauch und die Neunaugen Stücke wieder in die Sauce geben. Etwa zwanzig Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen und mindestens über Nacht im Kühlschrank aufbewahren, damit sich die Aromen vermischen.Servieren Sie dieses Gericht sehr heiß mit Kartoffeln sowie kleinen Knoblauchcroutons (oder nicht …) und genießen Sie.

Ossobucco mit Tagliatelle

Zutaten für 4 Personen 4 große Kalbsbeinscheiben ½ l Bucher’s House Wine 2 Dosen Tomaten in Stücke 1 Stange Staudensellerie 1 große Karotte 1 Zwiebel & 3 Zehen Knoblauch Salz, Pfeffer, 2 Blätter Lorbeer Zubereitung Karotten und Staudensellerie in Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch klein würfeln. Beinscheiben in einem großen Kochtopf scharf anbraten und rausnehmen. Dann das Gemüse scharf anbraten. Fleisch wieder in den Kochtopf dazu geben und mit dem Wein ablöschen. Tomaten und Lorbeerblätter zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 1,5 leicht köcheln lassen. Dann Deckel abnehmen, dass die Sauce etwas einkocht. Dazu frisch gekochte Tagliatelle servieren. Weinempfehlung: Schmeckt perfekt zu allen Butcher’s Weinen!

Laugenknödel in Champignon-Sauce

Zutaten für ca. 4 Personen
Laugenknödel 6 Laugenbrezeln vom Vortag 300-400 ml Milch 2 -3 Eier 1 große Zwiebel, frische Petersilie Butter, Salz, Pfeffer durchwachsener Speck (nach Belieben)
Pilzsauce 400 g Champignons 250 ml Gemüsebrühe 125 ml Sahne 1 Zwiebel 1/2 Zitrone etwas Mehl, Schnittlauch Muskat, Salz, Pfeffer
Zubereitung
1. Die Brezeln fein würfeln, die Milch erwärmen, darüber gießen und ziehen lassen. 2. Zwiebel schälen, fein würfeln und in Butter goldbraun rösten. Falls gewünscht, den Speck ebenfalls mit andünsten. 3. Eier verquirlen und samt den Zwiebel (ggf. dem Speck) und gehackter Petersilie zu der Brezel-Milch- Masse geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und gut durchkneten. Falls es zu trocken ist, noch einen kleinen Schuss Milch hinzufügen. 4. Mit feuchten Händen 8 Laugenknödel formen und in köchelndem Salzwasser ca. 15 Minuten garziehen lassen. 5. Für die Sauce Champignons putzen und je nach Größe halbieren/vierteln. 6. Zwiebel fein würfeln und in Öl glasig dünsten. Champignons dazu geben und mit anbraten. Nach einigen Minuten mit Mehl bestäuben, sowie mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. 7. Mit Brühe ablöschen und mit der Sahne auffüllen. 8. Alles ca.10 Minuten köcheln lassen und final mit Gewürzen und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken. Weinempfehlung: Hotstock Grauburgunder von Philipp Pieroth, gut gekühlt.

Pfälzer Gugelhupf – Wilhelmshof Sektkuchen

Download     Pfälzer Gugelhupf – Wilhelmshof Sektkuchen Zutaten                                                Aus den nachfolgenden Zutaten einen Hefeteig herstellen
  • 500 g Mehl
  • 1 Ei
  • 30 g Zucker
  • 1 Würfel Hefe
  • 50 g Butter
  • 200 ml Milch
  • etwas Salz
  • 60 g gehobelte Mandeln
Zubereitung Ergänzt durch seine neutrale, schwach gesüßte Art, bestens Sekt und Wein. Wann immer Sie ihn genießen, zum Sektfrühstück, nachmittags, abends, allein oder in einer fröhlichen Runde – Sie und Ihre Gäste werden begeistert sein. Der Hefeteig wird in einer Napfkuchenform gebacken, außen hell, innen luftig und locker. Die Kunst des Gugelhupf Backens liegt im Gehen lassen des Teiges (soll um das Doppelte aufgehen). Frisch und mit etwas Puderzucker bestäuben schmeckt er am besten. Wir wünschen Gutes Gelingen!

Frikadellen mit Kartoffelsalat

Download   Zutaten für 4 Personen Frikadellen
  • 500 g Hackfleisch
  • 2 Semmeln
  • 50 g Zwiebeln, fein geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer (schwarz, gemahlen)
  • reichlich Majoran
  • 3 EL Semmelbrösel
  • 1 EL gehackte Petersilie
Zubereitung Semmeln in Wasser einweichen, fest ausdrücken, Zwiebeln in heißem Fett anrösten, Knoblauch dazugeben und kalt werden lassen. Danach alle Zutaten gut mit dem Hackfleisch verkneten und würzen. Aus der Masse etwa 200 g schwere Frikadellen formen. In einer Pfanne mit Fett (am besten mit Schmalz vom Schwein) goldbraun ausbraten. Kartoffelsalat
  • 500 Kartoffeln (festkochend)
  • 70 ml Wein- oder Apfelessig
  • 140 ml Wasser
  • 1 EL Salz
  • 2 EL Zucker
  • 2 Zwiebeln, Öl
Zubereitung Die Kartoffeln kochen, heiß abpellen und in feine Scheiben schneiden, Zwiebeln fein hacken und dazugeben. Wein- oder Apfelessig, Wasser, Salz und Zucker aufkochen und heiß über die Kartoffeln gießen, etwas Öl dazugeben, umrühren und zusammen mit den Frikadellen genießen.

NETTs Leibspeise – Wiener Schnitzel & Kartoffel-Gurken-Salat

Download           Zutaten für 4 Personen: Schnitzel
  • 4 Schmetterlingsschnitzel aus der Kalbsoberschale
  • 200 g Mehl
  • 2 Eier
  • 200 g Semmelbrösel (am besten vom Bäcker)
  • 1 l Sonnenblumenöl
  • 250 g Butter
  • 1 Bio-Zitrone
  • Salz, Pfeffer
Kartoffel-Gurken-Salat
  • 750 g Kartoffeln (festkochend, gern Linda)
  • 1 Salatgurke
  • ½ Zitrone
  • 100 ml Riesling Tradition
  • 200 g Geflügelbrühe
  • 2 EL Granatapfelsirup
  • 100 g Speck
  • Salz, Pfeffer
Zubereitung: Kartoffel-Gurken-Salat
  1. Kartoffel in reichlich gesalzenem Wasser gar kochen, heiß pellen, abkühlen lassen.
  2. Riesling auf ein Drittel reduzieren und mit Brühe, Granatapfelsirup kalt stellen.
  3. Die Zwiebel fein würfeln mit Zitronensaft marinieren, etwas andrücken.
  4. Die Gurke schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, in 3 mm dicke Scheiben schneiden, salzen und zur Seite stellen.
  5. Die Kartoffeln halbieren, in 5 mm dicke Scheiben schneiden
  6. Speck in der Pfanne im Pflanzenöl knusprig ausbacken.
  7. Zwiebeln ausdrücken, Gurkensaft abschütten mit den Kartoffelscheiben, Speckwürfeln und dem ausgelassenen Fett in eine Schüssel geben. Alles mit dem warmen Dressing vermengen und final mit Salz, Pfeffer abschmecken.
Zubereitung: Wiener Schnitzel – NETTs Leibspeise
  1. Die Schnitzel vorsichtig plattieren
  2. In einer großen Pfanne 1 l Öl erhitzen und die Schnitzel hintereinander in Mehl, Ei und Brösel wenden. Die Panierung NICHT andrücken.
  3. Jetzt die Schnitzel hintereinander im Fett schwimmend ausbacken. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
  4. Vor dem Servieren kurz in Butterschmalz nachbacken. Zusammen mit einen Zitronenscheibe und NETTem Wein servieren.