Zum Warenkorb hier klicken

Warenkorb

0 Artikel -  0,00

Nik Weis

St. Urbans-Hof (Mosel)

Geburtsjahr:
1971
Ausbildung:
Abgeschlossener Ingenieurs Studiengang in Weinbau und Oenologie in Geisenheim
Auszeichnungen:
Eichelmann 2017: Beste süße und edelsüße Kollektion; Eichelmann 2018: 4,5 Sterne; Gault&Millau 2018: 4 Trauben; Der Feinschmecker 2018: 5 F; Weinplus: W++
Hobby:
Weinsammeln- und trinken, Kochen, Reisen, Hubschrauber fliegen
Mitgliedschaften:
VDP, Fair and Green, Rotary, Les Amis de l‘Art de Vivre
Lieblingsmusik:
Rock
Lieblingsmoment:
Wenn meine Frau und meine Kinder bei mir sind.
„Ich mache keinen Riesling. Ich mache Mosel. Riesling auf diesen Böden kann nur die Mosel.“

Nik Weis hat viele Länder bereist und sich in der internationalen Weinszene ausgezeichnete Kenntnisse erworben. Nach seinem Studienabschluss in Weinbau und Önologie übernahm er in 1997 die Verantwortung auf dem vom Großvater Nicolaus Weis 1947 gegründeten Weingut St. Urbans-Hof. Aufgewachsen in Leiwen, führt Nik den Betrieb, der aus ca. 40 ha Reben besteht, nun in der dritten Generation. Schnell hat er sich der charismatische Weinmacher in der internationalen Weinwelt einen Namen gemacht. Das Weingut ist seit dem Jahr 2000 Mitglied im Verband der deutschen Prädikatsweingüter (VDP). Deutschlandweit gehören dem Verband 200 Spitzenweingüter an. Vom Weinführer Eichelmann bekam er 2016 seine erste Auszeichnung als Winzer des Jahres, die für Winzer eine Art Ritterschlag bedeuten. Lesen Sie auch den in der F.A.Z. am 22.06.2018 erschienen Beitrag zu unserem Weinhelden: Moselwinzer Nik Weis: Die Schönheit des Chaos der Vielfalt.

Mit Leib & Seele ist Nik Weis Winzer und betreibt einen intensiven Weinbau. Bei ihm wächst die Qualität im Weinberg heran und nicht erst im Weinkeller. Zu seinen Weinlagen an der Mosel gehört neben dem Leiwener Laurentiuslay, Piesporter Goildtröpfchen und Mehringer Blattenberg auch noch ein ausgezeichnetes Lagenspektrum an der Saar mit dem Ockfeiner Bockstein, Wiltinger Schlangengraben und Saarfeilser Marienberg.

 

1

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit Leib & Seele Winzer: Nik Weis

Riesling von Weltrang

Die Weine unseres Weinhelden Nik Weis stammen vom Weingut St. Urbans-Hof (Mosel). Sein Großvater benannte das Weinguts nach dem hl. Schutzpatron Urban der Winzer. Sämtliche seiner Weine bewegen sich auf höchstem Niveau und zeigen sein Können. Sein erklärtes Ziel sind große und authentische Moselweine, die ihre Herkunft von prestigeträchtigen Einzellagen, in denen Rieslinge von Weltrang wachsen, im Geschmack spiegeln. Spitzenwinzer Nik Weis setzt im eigenen Weingut kontinuierlich auf die Verbindung von Innovation und jahrhundertealter Tradition. Immer zum Wohle der Qualität und für Weine, die ihre Herkunft im Geschmack verdeutlichen. Die Weine sind bei weinhelden.de und im Ladengeschäft in der Weinwelt in Baden-Baden erhältlich.

Weinlagen an Mosel und Saar

Das Tal der Mosel ist eine der eindrucksvollsten Weinlandschaften der Welt. In zahlreichen Mäandern zieht der Fluss zwischen Hunsrück und Eifel dem Rhein entgegen Fundseine steilen Hänge sind fast überall dicht mit Reben bepflanzt. Die Arbeit des Winzers an den teilweise extremen Steilhängen ist überaus mühsam. Oftmals wachsen die Rebstöcke auf schmalen, fast unzugänglichen Terrassen, die jeden Versuch einer Mechanisierung der Arbeit im Keim ersticken. Die Mosel bringt die vielleicht charakteristischsten Weine Deutschlands hervor. Ihre feinfruchtigen, trocknen, lieblichen oder edelsüßen Rieslinge sind unerreicht. Von lebhaftem Säurespiel unterstützt, entfalten sie ein Feuerwerk fruchtiger oder mineralischer Noten. Grund dafür ist die Kombination aus extremer geografischer Lage und idealem Kleinklima der Steilhänge, wo die Sonne jede Traube erreicht. Mit der temperierenden Funktion der Wasserfläche ergibt sich ein Klima, das die Wärme zur Traubenreife bietet und mild genug ist, um die aromatischen Charakteristika des Rieslings voll zur Geltung kommen zu lassen.

Der Oberlauf der Saar bildet den natürlichen Rahmen des südlichsten Teils der Weinregion Mosel – Saar – Ruder, der etwa auf gleicher Höhe mit dem südlichen Rheinhessen oder der nördlichen Pfalz liegt. Weine von der Saar sind oft stark säurebetont, aber in guten Jahren können Sie zu den finessenreichsten des Anbaugebietes gehören. Die Weinberge mit ihrer weit geringeren Hangneigung und ihrer nur selten nach Süden orientierten Ausrichtung fangen hier weniger Wärme und Licht der Sonne auf, als die Hänge an der Mosel.

Die Weinberge des St. Urbans-Hof in Leiwen

Bei der Spitzenlage Leiwener Laurentiuslay zeigen die Weine deutlich ihre Moselherkunft. Sie sind vollmundig, gehaltvoll und würzig. Ihre Aromatik erinnert an braune Gewürze wie Nelke, Pfeffer und Muskat mit einem Hauch an Grapefruit, Orangenschale und Quitte. Dem Piesporter Goldtröpfchen wird traditionell eine Restsüße belassen, die den Weinen Noten von schwarzer Johannisbeere, Passionsfrucht und Grapefruit verleihen. Die Lage Mehringer Blattenberg mit ihrem leuchtend blauen Schiefer mit Quarziteinlagerungen verwöhnt die Reben mit Sonne und Wind und bringt feinherbe Weine, die finessenreich, würzig und kräftig sind hervor.

In einem Seitental der Saar liegt der Ockfener Bockstein, dessen Boden größtenteils aus geröllartiger, verwitterter und harter Grauwacke besteht. Den Weinen verleiht das Mineralität und sie zeigen florale Noten und macht sie regelrecht zu Fruchtfeuerwerken. Vollständig nach Süden ausgerichtet ist der Saarfeils eine der wärmsten Lagen, auf dem sich unterschiedliche Böden vereinigen. Die Weine sind feinherb, fruchtbetont und besonderer Leichtigkeit. Die Trauben vom Wiltinger Schlangengraben lassen Weine mit der charakteristischen Aromatik von Minze, Waldmeister, Grapefruit, Stachelbeere und Zitronengras entstehen.