Italien

Willkommen in Bella Italia!

Exklusive Weine aus einem der bedeutendsten Weinländer

Wer an Italien denkt, dem kommt neben Pizza und Pasta automatisch auch Wein in den Sinn. Und das zurecht, denn Italien ist neben Frankreich eine der bedeutendsten Weinnationen Europas. Der Weinbau stellt einen der zentralen Wirtschaftsfaktoren des Landes dar: Die insgesamt 20 Regionen Italiens verfügen jeweils über eigene Rebflächen. In erster Linie ist Italien für seine kräftigen und aromatischen Rotweine bekannt; es werden aber auch zahlreiche intensive und charakterstarke Weißweine produziert. Über 1.000 verschiedene Rebsorten sind offiziell in Italien registriert und werden von zahlreichen Winzern zu exklusiven und hochwertigen Weinen verarbeitet, die in alle Welt exportiert werden.

Chianti Terre del Fico aus der Toskana

Auch bei den Weinhelden sind selbstverständlich italienische Winzer vertreten, die ihre regionstypischen Weine vorstellen. Rotweinfreunden sind die fruchtig-kräftigen Weine von Maria Sole Giannelli aus der Toskana sicherlich längst ein Begriff. Der Terre del Fico Riserva mit seinem Aroma von Waldfrüchten und seine leichte Würze präsentiert sich vollmundig und komplex. Weinheld Diego Cottini begeistert mit dem leicht blumigen Cannonau di Sardegna mit seinen Noten von Beeren und Kräutern. Wer es gern prickelnd mag, kommt mit den Schaumweinen von Roberto Frigo voll auf seine Kosten: Der Prosecco Colli Asolani ist ein fruchtig-frischer Aperitif für jede Gelegenheit. Willkommen in Italien!

Italiens Weinberge bieten vermutlich das weltweit größte Reservoir für Kultursorten. Obwohl die weißen Sorten quantitativ mit den roten konkurrieren können, sind die wirklich großen Weine Italiens, mitweinen Ausnahmen, Rotweine. Das Prestige des gesamten italienischen Weinbaus ruht bis heute auf zwei Sorten: Sangiovese und Nebbiolo. Aus Nebbiolo werden mit Barolo und Barbarisch die Spitzenweine des Piemonts gekeltert. Große Nebbiolo Weine zeichnen sich durch dichte,rubinrot schimmernde Farbe aus, duften nach Teeblättern, Gewürzen, Rosen. In der Jugend fest und tanninbetont, im Alter umso weicher, einschmeichelnder und süßer. Sangiovese ist die zweite Spitzensorte Italiens. Sie ist die Basis für so berühmte Weine wie Brunello, Chianti und Vino Nobile, die alle aus der Toskana stammen.  Weder die Rebsorte Moscato  Bianco, Trebbiano, Garganega, Vernaccia, die Piemonteser Cortese noch der Verdicchio konnten aus Italien kein Weißweinland machen.

Vermentino, eine Weißwein-Rebsorte die spät reift

Aus dieser Rebsorte entstehen Weißweine von goldgelber Farbe. Leichte, grünliche Reflexe sind charakteristisch wie sein intensives fruchtiges Bouquet. Vermentino wird vor allem in Ligurien, auf Korsika und auf Sardinien angebaut. So wie der von der Azienda Cottini stammende Vermentino di Gallura DOCG.