Gans

Welcher Wein passt zu Gans, Gänsebraten, Gänsekeule?

Im November startet mit der Martinsgans traditionell die Gänsesaison

Die Gänsesaison hat inzwischen eine lange Tradition, die mit Feiern und Festen im geselligen Miteinander geteilt wird. Wenn die Tage im Herbst und Winter kürzer werden, dann haben Gans, Gänsebraten und Gänsekeule ihren großen Auftritt. Die Liebhaber von Gans stellen sich dann oft die Frage, welcher Wein passt zum Gänsebraten? So viel vorweg: es sollte kein Wein mit zu vielen Tanninen und zu viel Vanille sein. Das fette der Gans verträgt auf jeden Fall etwas Säure, die hilft bei der Verdauung.

Rotwein zur Gans ist die erste Wahl

Ein Rotwein passt zur Gans und ist die erste Wahl, wenn es dazu auch noch Rotkohl, Klöße, Bratapfelkompott und glacierte Maronen gibt. Ein harmonischer Weingleiter zur Gans ist ein Rotwein, aus den Rebsorten Shiraz, Spätburgunder oder Blaufränkischer, der nicht im Holz ausgebaut wurde. Die Weinhelden empfehlen dazu den Inventa Le Roc AOC Luberon. Die Aromen sind geprägt durch die Sauerkirsche, im Mund ist der französische Rotwein aus dem Luberon sehr lebendig mit voller Entfaltung von Aromen. Auch mit einem fruchtiger Spätburgunder trocken von Johannes Kopp, dessen Aromen an Wildkirsche und Waldfrüchte erinnern, mit viel mineralischer Spannung und sanft integrierten Tanninen, sorgt für großen Genuss.

Welcher Weißwein passt zu Gans?

Wer zum Gänsebraten oder der Gänsekeule lieber einen Weißwein bevorzugt, der ist mit einem Grauburgunder, Weißburgunder oder einem mineralischen Chardonnay gut beraten. Auch der Inventa Blanc Les Vallons von der Winzergenossenschaft Marrenon, ist mit seinen lebhaften Noten von Äpfeln, subtil-lieblichen Röstaromen und buttriger Süße eine sehr schöne Alternative zum Rotwein und passt zu Gänsebraten & Co. Selbst ein Riesling wie der Wiltinger Alte Reben Riesling vom Weingut Nik Weis, überzeugt zur klassischen Gans mit würzig-floralen Aromen, mineralischen Tönen und einer belebenden Säure.