Lachs

Lachs: Der Star unter den Speisefischen

Lachs gehört heute zu den am meisten geschätzten Speisefischen. Seine langen Wanderwege für die Eiablage durch Süß- und Salzwasser sorgen für eine optimale Fleischqualität. Der fettreiche Fisch ist voll mit wertvollen Omega-3-Fettsäuren, die für unseren Körper unerlässlich sind. Neben seinem orangerose bis dunkelroten Fleisch wird auch der durchscheinende, orangefarbene Rogen verzehrt. Er kommt als „Lachskaviar“ oder „Ketakaviar“ in den Handel.

Lachs: Der Alleskönner

Wie bei fast allen Speisen hängt es von der Zubereitung des Lachses ab, welchen Wein Sie dazu am Besten reichen. Er ist als rohes Sashimi ein Genuss, mit Kräutern gebeizt oder kalt sowie warm geräuchert sehr beliebt. Am häufigsten wird er rösch gegrillt, zart pochiert oder scharf gebraten zubereitet. Auch in asiatischen Gerichten kombiniert mit süßen, exotischen Früchten und Schärfe findet man ihn von Zeit zu Zeit. Eine Augenweide für Gäste ist der ganze Lachs unter der Salzkruste.

Lachs: Der Wein-Allrounder

Generell gilt: Je weniger Röstaromen entstehen, desto leichter muss der Wein werden. Zu Zubereitungsarten ohne Röstaromenbildung wie Rohgenuss oder dem zarten Pochieren gehört auf jeden Fall ein Weißwein. Exotische Noten und elegante Säuren unterstützen diese Gerichte optimal. Unser Alverneque blanc von Chateau Bas wäre eine perfekte Wahl. Auch ein Riesling aus Baden unterstützt diese Gerichte durchaus mit exotisch-fruchtigen Noten. Probieren Sie doch einfach einmal den  Steilflug vom Baden-Badener Weingut Nägelsförst dazu.
Mit würzig-herben Kräutern gebeizter Lachs freut sich über den Weissburgunder -Black Edition von Christian Nett. Die Noten von Ananas, Papaya, Maracuja, Aprikose und Mirabelle bieten eine herrliche Geschmacksergänzung. Die elegante Säure hebt den Geschmack der Kräuter und den Eigengeschmack des Lachses.
In Sahnesoße mit Blattspinat und Pasta serviert, kredenzen Sie Ihren Gästen am besten einen Chardonnay. Wir empfehlen den Santenay 1er Cru blanc Passetemps. Die Nase verführt mit ihren intensiven Aromen von exotischen Früchten und weißen Blüten, die mit einigen butterartigen Noten verbunden sind. Am Gaumen ist der Weißwein von J. C. Boisset sehr ausdrucksstark, rund und zeigt ein leichtes Gefühl von Süße.
Sobald Röstaromen entstehen, greifen Sie besser zu einem jungen Rotwein. Zu gegrilltem, gebratenem oder stark geräuchertem Lachs versuchen Sie unseren Casabayo Tempranillo Joven aus Spanien. Ebenfalls gut dazu passt der  Orca  aus Frankreich. Auch der im Fass ausgebaute Spätburgunder Sonnenberg oder der Château Certan de May aus dem Pomerol ergänzen diese Gerichte durch Ihre tief-fruchtigen und holzigen Noten.
Speziell zu asiatischen Speisen mit Lachs, die mit exotischer Mango und feurigen Chilis kombiniert werden, ist ein Weißwein mit Restsüße, nicht allzu starker Säure und nicht zu alkohollastig zu empfehlen. Die spritzig-fruchtigen Noten des Sauvignon Blanc vom Weingut Zeter passen hervorragend dazu, ebenso wie der Saar Riesling vom Weingut Nik Weis oder ein Schaumwein. Durch Ihre sexy-exotischen Aromen eignen sich alle Rieslinge, die eine nicht allzu dominante Säure aufweisen.