Sushi

Welcher Wein passt zu Sushi & Sashimi?

Sushi muss die Hauptrolle spielen

Als Grundregel sollte man beachten, nur Weine auszuwählen, die dem Sushi die Hauptrolle überlassen. Ein Wein passt zum Sushi, der nicht zu dominant, sondern eher filigran, nicht zu körperreich oder zu trocken daherkommt. Ein harmonisches Paar ergeben Sushi und ein Riesling, der noch über etwas Restsüße verfügt. Zum leicht süßlichen Sushi-Reis ist auch ein leichter fruchtiger Rosé oder ein Silvaner sowie ein Champagner oder Schaumwein ideal.

Die Kombination von Maguro und Toro, also eine mit Thunfisch gefüllte Reisrolle, verträgt durchaus einen eleganten, feinfruchtigen Pinot Noir (Spätburgunder), körperreiche Rosés und traditionell erzeugte Schaumweine wie beispielsweise einen Blanc de Noir. Eine Paarung, die ein unbeschreiblich aromatisches Mundgefühl auslöst. Als idealer Wein zu Shrimp auf Reisrolle „Ebi Nigri“ passt ein Grauburgunder, der mit seinen Fruchtaromen für schöne Überraschungsmomente sorgt. Eine mit Lachs gefüllte Reisrolle lässt sogar einen Rotwein mit moderatem Alkoholgehalt zu, der mit Eleganz und Feinheit zu überzeugen weiß.

Vegetarisches Sushi erfreut sich großer Beliebtheit

Wer beim Sushi etwas Neues probieren möchte oder einfach keine Lust auf Fisch hat, der genießt Sushi auch vegetarisch. In der Kreativität sind bei der Zubereitung kaum Grenzen gesetzt. Viele Gemüsesorten eignen sich zum Einrollen in die Algen-Reis-Blätter. Unter den Liebhabern von Sushi ist der Maki mit knackiger Gurke ein echter Klassiker. Dazu passen hervorragend die typischen Sauvignon-Noten und es entsteht ein wunderbares Zusammenspiel von Wein und Sushi.

Woher kommt Sushi ursprünglich?

In den 90er Jahren kannte so gut wie niemand Sushi und Begriffe wie Sashimi, Nigiri, Nori, Hoso Maki und Sake waren ein Fremdwort. Heute ist Sushi sehr beliebt und weitverbreitet – Egal ob mit Fisch, Fleisch oder vegetarisch. Sushi-Restaurants, Take Aways und Supermärkte bieten die leckeren japanischen Röllchen zum Essen an, auch wenn Sushi seinen Ursprung nicht wirklich in Japan hat. Nicht die Japaner sind es gewesen, die Sushi erfunden haben, sondern es kommt ursprünglich aus Südostasien. Um Fisch haltbar zu machen, legte man ihn in gekochtem Reis ein, der dann in einem verschlossenen Gefäß fermentierte. Das machte ihn für eine lange Zeit genießbar. Diese Methode erfreute sich so großer Beliebtheit, dass sie sich von dort nach China und weiter nach Japan ausbreitete.

Sushi wurde aber erst in Japan verfeinert

Anfangs erfolgte die Herstellung wie in Südostasien, doch bald veränderten die Köche in Japan die Verarbeitung. Sie gaben Reis hinzu, der im Sushi klebrig und fest sein muss. Heutzutage findet man Sushi nahezu überall. Am weitesten verbreitet sind traditionelle Sushi Restaurants sicher in Europa, den USA und im Rest der Welt. Mittlerweile ist Sushi zum Trend geworden und der Boom hält ungebrochen an. Die japanische Spezialität gehört zum Alltag dazu. So ist es nicht verwunderlich, dass Genießer in japanischen Kochkursen lernen, wie man die köstlichen Sushi-Röllchen mit einer Bambusmatte zubereitet.